CLUB 27 – SONGS FÜR DIE EWIGKEIT

Scroll

CLUB 27 – SONGS FÜR DIE EWIGKEIT
Regie: Guy Clemens

Mit:
Victor IJdens, Oliver Möller, Karin Moog, Veronika Nickl, Abenaa Prempeh, Linda Bockholt, Stefan „Pele“ Götzer, Louisa Halter, Karsten Riedel
Regie: Guy Clemens
Musikalische Leitung: Stefan „Pele“ Götzer
Bühne: Íngrid Pons I Miras
Kostüm: Sophia Deimel
Licht: Johannes Zotz
Dramaturgie: Marvin L. T. Müller
Regieassistenz: David Goldmann
Bühnenbildassistenz: Ioana Isabela Voicu
Kostümassistenz: Friederike Bauknecht, Merle Bismark
Soufflage: Sybille Hadulla-Kleinschmidt
Inspizienz: Christina Baston

Dauer: ca. eine Stunde, 30 Minuten
Premiere: 3. Februar 2024, Kammerspiele

Sie zählen zu den einflussreichsten und begabtesten Musiker*innen unserer Zeit: Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Kurt Cobain und Amy Winehouse lebten ein außerordentliches Leben, wurden zu Idolen, nicht nur ihrer Generation. Mit ihrer Musik verschoben sie Grenzen des Be-kannten und nahmen nachhaltigen Einfluss auf die Musikgeschichte. Allerdings verbindet diese sechs Ausnahmekünstler*innen noch etwas anderes: Sie alle starben einen tragischen Tod. Durch Überdo-sierungen, Unfall und Suizid – immer mit 27 Jahren. So intensiv sie lebten, so starben sie auch.

Inspiriert von den Biografien dieser sechs Ikonen, entwirft Regisseur Guy Clemens gemeinsam mit fünf Ensemblemitgliedern und einer Live-Band eine musikalische Collage aus Songs der Club27er und Tex-ten – angeregt von der Beat-Generation, der literarischen Bewegung, die mit ihrem drängenden Schrei-ben die 1960er-Jahre und die daraus entstehende Musik massiv prägte. In dem Übergangsmoment zwischen Leben und Tod wird die Bühne zum Transitort, an dem sich die Figuren begegnen. Sie trauern und träumen, wehren sich und sehnen sich und streifen dabei noch einmal den Lebensdurst, der auch die Leben von Jones, Hendrix, Joplin, Morrison, Cobain und Winehouse miteinander verbindet.